MINT und Gaming passen perfekt zusammen: zdi.NRW auf der Gamescom 2023

Vom 23. – 27. August fand die größte Gaming-Messe der Welt, die Gamescom, in Köln statt. zdi.NRW war mit einem eigenen Stand in der Gamescom-Campus-Area vertreten und konnte zeigen, wie viel MINT in Gaming steckt.

Das Foto zeigt die Mitarbeitenden von zdi.NRW, die am Samstag, den 26. August, den Stand auf der Gamescom betreuten. Zu sehen sind von links nach rechts: Björn Hollburg vom zdi-Zentrum Mönchengladbach, Sabrina Götz, Isabell Stollenwerk und Gwendolyn Paul von der zdi-LGS, Elena vom zdi-Jugendbeirat und Fabio Mancarella von der zdi-LGS.
Das zdi-Gamescom-Team vom 26. August (v.l.n.r.): Björn Hollburg vom zdi-Zentrum Mönchengladbach, Sabrina Götz, Isabell Stollenwerk und Gwendolyn Paul von der zdi-LGS, Elena vom zdi-Jugendbeirat und Fabio Mancarella von der zdi-LGS.

Was ist zdi und was machen wir überhaupt? Diese und ähnliche Fragen wurden vor allem den Erwachsenen bentwortet, die am Stand vorbeischauten. Viele Eltern konnten so für das umfangreiche MINT-Bildungsangebot der zdi-Community begeistert werden.

Zusätzlich fand viermal täglich ein MINT-Quiz statt, bei dem es zwar Raspberry Pico Pis zu gewinnen gab, bei dem aber viele auch nur zum Spaß mitmachen wollen. Die Messebesucher:innen hatten außerdem die Gelegenheit, auf der zdi-Community-Plattform eine Schnitzeljagd zu machen und sich so einen Gamescom-Badge zu verdienen.

Das Foto zeigt den Messestand von zdi.NRW auf der Gamescom. Im Vordergrund liegen ein Sticker, auf dem "Nett hier. Aber kennst du schon die zdi-Community-Plattform?" steht und eine Beschreibung der Schnitzeljagd. Im Hintergrund sieht man einen Bildschirm, auf dem "Gemeinsam MINT machen" steht und zwei Buzzer auf einem Stehtisch.

zdi-Community zeigt Präsenz auf der Gamescom

Gleich mehrere zdi-Netzwerke und zdi-Schüler:innenlabore waren ebenfalls am Stand vertreten und konnten ihr breites Angebot präsentieren:

Das Foto zeigt den Stand von zdi.NRW auf der Gamescom. Im Vordergrund erklärt ein Mann einem anderen gerade eine VR-Brille, im Hintergrund sitzt eine Frau an einem Laptop. Auf einem großen Bildschirm steht "Gemeinsam MINT machen".

zdi-Schüler:innenlabor „Energiewende macht Schule“

Das zdi-Schüler:innenlabor „Energiewende macht Schule“ war mit seinen VR-Brillen am Start und brachte so den Messe-Besucher:innen Themen näher wie: zukünftige Energieversorgung, Ökobilanzierung und CO2-Footprint, Kraft der Sonne oder Energetische Nutzung von Biomasse.

Das Foto zeigt den Stand von zdi.NRW auf der Gamescom. Am Stand stehen mehrere Menschen und schauen sich den Roboter Pepper an, der vor dem Stand steht.

zdi-Zentrum BeST Wuppertal

Das zdi-Zentrum BeST hatte einen ganz besonderen Gast mit auf die Gamescom gebracht: Die Besucher:innen am Stand hatten die Gelegenheit den Roboter Pepper kennenzulernen und konnten sogar selbst Mini-Roboter zu bauen.

Das Foto zeigt den Stand von zdi.NRW auf der Gamescom. Ein Mann erklärt drei Jungen etwas, auf einem Tisch zwischen ihnen stehen eine Fräse und ein Lichtschwert.

zdi-Zentrum Mönchengladbach

Das zdi-Zentrum Mönchengladbach hatte nicht nur Infos zu ihren Kursen zum Lichtschwert-Bau dabei. Auch ein solches Lichtschwert selbst konnten die Messe-Besucher:innen bestaunen. Außerdem konnten eigene Schlüsselanhänger aus Holz mit dem Lasercutter mit einem eigenen Design versehen werden.

Roboter kamen gut an

Besonderes Highlight war der kleine Roboter Otto, den das zdi-Zentrum Mönchengladbach mit auf die Gamescom gebracht hatte.

„So einen Roboter kann man echt mit dem 3D-Drucker selbst herstellen? Das will ich auch. Ich gucke mal, welches Angebot das zdi-Netzwerk bei mir in der Nähe hat!“, sagte ein Schüler, der Otto am zdi-Stand begeistert beobachtet hatte. 

zdi-Jugendbeirat berichtet live

Auch der zdi-Jugendbeirat war auf der Gamescom dabei und berichtete live über Instagram vom Geschehen auf der Messe. Hier geht es zu den Instagram-Story-Highlights der Jugendbeiratsmitglieder: Zu den Highlights!

Elena vom Jugendbeirat besuchte die Gamescom am Samstag:

Das Foto zeigt Elena vom zdi-Jugendbeirat am zdi-Stand auf der Gamescom. Sie hält ein lila leuchtendes Lichtschwert in den Händen.

Zuallererst möchte ich mich einmal vorstellen. Ich bin Elena, 15 Jahre alt und sehr an den MINT-Fächern interessiert. Dieses Jahr war ich zum ersten Mal auf der Gamescom. Diese fand wie immer in Köln statt. Ich war am Samstag am Stand von zdi.NRW und konnte mir außerdem die verschiedenen Stände und Bereiche der Messe anschauen.

Ganz besonders fand ich den Retro-Bereich, wo viele alte Spiele standen. Ich selbst habe ein paar ausprobiert und war sofort begeistert.

Interessant fand ich zudem den Stand von der ESA, bei welchem man sich eine Mondwanderung oder die ISS anschauen konnte. Die Mondwanderung und der Rundgang auf der ISS wurden mithilfe von 3D-Brillen durgeführt. Für mich persönlich war dies eines der Highlights dieses Tages, da ich schon von klein auf ein großer Weltraum-Fan bin.

Das Foto zeigt Elena vom zdi-Jugendbeirat bei einer virtuellen Mondwanderung am Stand der easa auf der Gamescom.
Das Foto zeigt einen runden hölzernen Schlüsselanhänger, auf dem zdi steht.

Am Stand von zdi.NRW konnte man am Samstag Schlüsselanhänger mittels Lasercutter herstellen lassen. Ich selbst hab mir direkt einen mit zdi machen lassen. Ein großes Highlight am zdi-Stand war außerdem das Laserschwert. Das Laserschwert hat mich kurz in meine Kindheit zurückbefördert.

Wie jeden Tag, gab es auch 4 MINT-Quizze am Samstag über den Tag verteilt. Man konnte einen Raspberry Pi mit einem passendem Buch gewinnen. Eine einzigartige Erfahrung für mich war auch, den Quizmaster zu machen. Dies hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Besonders hat mich „Otto“ eingenommen. Er ist ein kleiner Roboter, der sehr süß aussah.

Insgesamt war diese Gamescom für mich ein einmaliges Ereignis, welches ich gerne nochmal wiederholen würde. Diese Veranstaltung würde ich jedem weiterempfehlen!

Das Foto zeigt den kleinen Roboter Otto am Stand von zdi.NRW auf der Gamescom.

Patrick vom Jugendbeirat berichtet von seinen Eindrücken:

Das Foto zeigt Jugendbeiratsmitglied Patrick zusammen mit zwei Jugendlichen, die am MINT-Quiz am zdi-Stand auf der Gamescom teilnehmen.
Jugendbeiratsmitglied Patrick (links) beim MINT-Quiz mit zwei Messebesuchern.

„Die #GC23 war phänomenal. Und dabei hatte ich nicht nur die unglaubliche Gelegenheit, am zdi-Stand für unser Netzwerk zu werben und alle paar Stunden MINT-Quizze zu moderieren. Meine Strategie war heute Quantität vor Qualität, und ausnahmsweise hat sich das auch gelohnt. Von mitreißenden Guitar-Hero-Konzerten, einem echten Gitarristen, der Gamemusik performte, bis hin zum Dance-Dance-Revolution-Stand, konnte ich diese Gamescom definitiv aus deren musischem Charakter erleben. Den Puls der Gaming-Kultur und des sportlichen Wettbewerbs merkte man vor allem in der Eventhalle, in der von Rocket-League-Duellen bis hin zum legendären Rewe-Warenkorb-Wettbewerb alles dabei war.

Zahlreiche VR-Attraktionen und Simulatoren brachten dann beim Zusehen noch zusätzliches Tempo in meine Schritte. So konnte ich auch an einem unauffälligen Ort mein persönliches Highlight finden: ein japanischer Künstler, der nach meinem Auftrag ein philosophisches Bild über des Menschen höchstes Gut malen konnte – das Wissen. Beenden konnte ich den Tag mit einem wortwörtlichen Sieg, als es hieß, mit einem Noise-Cancelling-Headset Lippen zu lesen. Mit dem gewonnenen XXL-Mauspad konnte ich definitiv zufrieden den Tag in den Ausklang schicken. Die Gamescom war definitiv ein spannendes Abenteuer, bei dem vor allem nochmal meine Begeisterung für Technologie, Musen und letztendlich die menschliche Verbindung zur digitalen Welt sich vertiefte.”

Anna-Marie vom Jugendbeirat besuchte die Messe am Sonntag und schreibt:

Am Morgen bin ich mit der Bahn angereist, die Bahn war nicht wie angekündigt überfüllt von Gamescom-Besuchern, sondern normal gefüllt. Als ich am Bahnhof angekommen war, wusste ich nicht direkt, wo die Hallen der Messe sind. Jedoch gingen viele Leute in eine Richtung und ich schloss mich der Schlange an und tatsächlich gingen all diese Leute in einer langen Schlange zur Gamescom. Links und rechts standen Leute, die gratis Getränke an die Messebesucher verteilten. Ich ließ sie links liegen und ging schnell zu dem Eingang. Jedoch schlängelte sich der Weg zum Eingang quer über und unter dem Gelände (unter Brücken). Dann kam ich an eine Stelle, wo die Armbänder zum Altersnachweis ausgeteilt wurden, schnell angestellt und zack das Armband am Handgelenk. Eine super Erinnerung an die Gamescom.
Dann bin ich schnell zum zdi-Stand gegangen, es war noch relativ leer in den Hallen, was sich über den Tag drastisch änderte. Ich war eine der ersten, die das Messegelände an diesem Tag betraten.

Das Foto zeigt eine Hand, die einen Daumen hoch zeigt, mit einem roten Gamescom-Armband am Handgelenk.
Das Foto zeigt den Stand von zdi.NRW auf der Gamescom. Auf einem Schild über dem Stand steht "gamescom campus universities". Um den Stand steht eine Menge aus Menschen unterschiedlichen Alters.
Das Foto zeigt den Stand von zdi.NRW auf der Gamescom. Zwei Männer und zwei Jungen machen beim MINT-Quiz mit.
Das Foto zeigt den Stand von zdi.NRW auf der Gamescom. Vier Jungen machen beim MINT-Quiz mit.

Der zdi-Stand zeigte, wie ein 3D-Drucker funktioniert und wir druckten als 2. Preis für die Teilnehmer des Quiz einen Gaming-Controller-Halter. Zudem erklärten wir den Interessierten mehr über die zdi-Community Plattform und über die kostenlosen Programmierworkshops des zdi-Netzwerks. Eltern und Schüler:innen waren begeistert.

In den magischen Hallen angekommen, sah ich überall große Bildschirme, wo die Trailer von unterschiedlichen Spielen gezeigt wurden, oder die Live-Battle von z.B. Wettrennen zeigten. Ich entschloss mich, auch an einem Autorennen teilzunehmen. Beim Spielen bemerkte ich plötzlich, dass der Stuhl vibrierte, als ich Gas gab und andere Bewegungen passend zu meinen Spielzügen machte. Als ich fertig war, stellte ich mich an einem weiteren Stand an, aber die Wartezeit war zu lange und ich entschloss mich, über das Gelände zu schlendern und mir andere Messebesucher:innen beim Spielen anzuschauen. Es gab große aufgeblasene Skulpturen von unterschiedlichsten Spielfiguren, bei denen man zumeist auch Fotos machen konnte. Ich habe mich vor einem feuerspeienden Drachen gewagt und schöne Fotos gemacht. Dann habe ich einen Stand mit Musikinstrumenten gefunden. Es gab E-Gitarren, Pianos und ein Schlagzeug. Ich entschloss mich, die E-Gitarre auszuprobieren und es hat sich gar nicht mal so schlecht angehört.

Die Gamescom ist ein riesiges Event und es lohnt sich, vorbeizuschauen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Eine Gruppe von Menschen, die Puzzleteile zusammensetzen.

Allgemein, Unter der Lupe

Unter der Lupe: Jugendbeteiligung bei zdi

Ein Mann hält ein gelbes Papier mit einer Notiz darauf hoch. Die Notiz besagt: Mehr Biodiversität an Hausfassaden.

Allgemein, Lebensräume der Zukunft, Smart Cities

KReateFUTURE 2024

Das Bild zeigt einen Screenshot aus einem Zoom-Call. Links im Bild ist Gwendolyn Paul zu sehen, rechts im Bild Jiny Matty-Borlinghaus.

Allgemein, Lebensräume der Zukunft, Mädchenförderung, Science League, Smart Cities

Im Interview: Jiny Matty-Borlinghaus vom zdi-Zentrum Oberhausen