Ergebnisse Finale: zdi-Roboterwettbewerb 2023 / zdi-Science League

Ein Roboter, der Pflanzen vor einem Haus gießt.

Schüler:innen entwickeln nachhaltige Gewächshäuser und lösen mit selbstprogrammierten Robotern Herausforderungen rund um die Energieerzeugung

Am 17. Juni 2023 wurden die Gewinner:innenteams des diesjährigen zdi-Roboterwettbewerbs und der zdi-Science League in Mülheim an der Ruhr gekürt.

Das Bild zeigt einen Lego-Mindstorm-Roboter auf der Startposition der Wettbewerbsmatte.
Die Grafik zeigt das Logo des zdi-Roboterwettbewerbs 2023. Es zeigt einen Roboter, der auf einem T-Rex reitet. Beide lachen fröhlich. Darunter steht das Motto "Power Up - Sei kein Fossil!" und zdi-Roboterwettbewerb 2023.

Strahlende Gewinner:innen beim zdi-Roboterwettbewerb

Die Schüler:innen des Teams „Großartige BauMeister“ von der Gesamtschu-le Buer-Mitte in Gelsenkirchen sind die Gewinner:innen des diesjährigen zdi-Roboterwettbewerbs in der Kategorie Robot Game in der Altersklasse
weiterführende Schulen. „Das war ziemlich aufregend. Wir waren weit vorne. Es sah aber nicht immer so aus, als würden wir Platz 1 machen“ strahlt ein Teammitglied von den „Großartigen Baumeistern“. In der Altersklasse Grundschulen freute sich Team „Rochus“ KGS Rochusschule in Bonn über den ersten Platz.

Beim Finale waren auch fünf Teams in der Kategorie Robo-Performance dabei. Platz 1 in der Altersklasse Grundschulen ging an das Team „Team Siegtal“ von der GGS Siegtal in Hennef. Bei den weiterführenden Schulen setzte sich Team „Grembots“ von Gymnasium Rheinkamp Europaschule in Moers mit ihrer Geschichte zum Thema Nachhaltige Energie durch.

Die vier Gewinner:innenteams freuten sich über ihre Preise: Neben einem Pokal und einer Medaille erhielten die Erstplatzierten ein Preisgeld von 600 Euro, das sie für weitere MINT-Aktivitäten nutzen können. Die zweit- und drittplatzierten Teams erhalten jeweils 500 sowie 400 Euro.

Kreatives Programmieren

Bei insgesamt 25 Lokal- und Regionalwettbewerben erkämpften sich mehr als 1.000 Schüler:innen die Teilnahme am Finale. Die Kinder und Jugendlichen traten in zwei Kategorien (Robot Game und Robot-Performance) und zwei Altersklassen (Grundschule und weiterführende Schulen) an. Unter dem Motto „Power up – Sei kein Fossil!“ lösten die Roboter der Teams Herausforderungen zu Energieerzeugung, Energietransport und Energiemanagement.

Gelungene MINT-Nachwuchsförderung!

Prof. Dr. Hans-Ulrich Baumgarten, Abteilungsleiter im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW (MKW), übernahm die Auszeichnung der Gewinner:innen und zeigte sich begeistert vom Ideenreichtum der Schüler:innen. „Ich freue mich sehr über die große Anzahl von jungen Menschen aus ganz NRW, die sich mit kreativen Ideen beteiligt hat. Die Teams vor Ort haben heute gezeigt, wieviel Kreativität, Motivation, Tüftlergeist und MINT-Begeisterung in ihren Projekten steckt – das gilt für Teams des zdi-Roboterwettbewerb genauso wie für die Teams der ersten zdi-Science League. Die Finalrunden der beiden Wettbewerbe sind tolle Beispiele für gelungene MINT-Nachwuchsförderung!“, so Prof. Baumgarten.

Bereits seit 2006 richtet das MKW den Roboterwettbewerb im Rahmen von Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) aus. Die zdi-Science League wurde in diesem Jahr erstmals in einer Pilotsaison erprobt.

Beste Teams der ersten zdi-Science League ausgezeichnet

Vor einem Schild, über dem eine Glühbirne glüht, steht in einem Banner "Science League". Darunter steht "ein Teil von zdi.NRW"

Im Januar startete die zdi-Science League in die Pilotsaison. Seitdem arbeiteten Teams aus NRW an einer Aufgabe zum Thema Urban Farming mit dem Ziel, ein nachhaltiges Gewächshaus zu bauen. Den Teilnehmenden bot sich so die Möglichkeit, eine ganz neue Form der MINT-Nachwuchsförderung zu erfahren: Offene Aufgabenstellungen und eine langfristig angelegte Auseinandersetzung mit einem Thema, noch dazu in Teamarbeit, vermitteln einen ganzheitlichen Eindruck von dem Zukunftsthema Urban Farming und vom MINT-Bereich.

Am 17. Juni 2023 fand der Finaltag der zdi-Science League in Mülheim an der Ruhr statt. Die Teams konnten ihre Projekte vorstellen und letzte Punkte erzielen. Besonders Team „Hammer Engineers“ aus Hamm konnte die Jury mit ihrem Gewächshaus überzeugen und live vor Ort Radieschen ernten. Sie führten zum Saisonschluss die Tabelle mit 47,12 Punkten an. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten mit nur 0,2 Punktunterschied die Teams „cool.MINT Paderborn“ aus Paderborn und „JAG Bottrop“ aus Bottrop.

„Das schöne bei der Science League ist: Es ist kein Ellbogen-Wettbewerb. Es geht vielmehr um den Prozess, um die Motivation und den Weg. Und darum, möglichst alle bis zum Ende mitzunehmen. Das sollte viel mehr fester Bestandteil von Bildung sein: sich in Teams gemeinsam in eine Materie zu vertiefen und ein gemeinsames Projekt anzustoßen“, sagt Dr. Petr Tluka, Mitglied der Science League-Jury und Projektmanager im Bereich Energiewirtschaft bei der NRW Landesinitiative Energy4Climate.

Das Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro wurde von der Infineon Technologies AG zur Verfügung gestellt, deren Unternehmenssprecher NRW, Jörg Malzon-Jessen, ebenfalls in der Science League-Jury mitwirkte. „Für uns als Halbleiterunternehmen, das auch im Bereich erneuerbare Energien tätig ist, ist es natürlich essenziell, in die Förderung einzusteigen. Wir möchten entsprechende Angebote machen, um die Themen, die uns als Unternehmen beschäftigen, begreifbar zu machen“, begründet er das Engagement.

Ergebnisse zdi-Roboterwettbewerb 2023 & zdi-Science League 2023

Robot-Game

Die Gewinner beim Finale des zdi-Roboterwettbewerbs in der Altersklasse Grundschulen: Team „Rochus“ KGS Rochusschule in Bonn.
Zwei Teammitglieder von den „Rochus“ an der Spielfeldmatte
Platz 2 beim Finale in der Altersklasse Grundschulen ging an Team „Code-Juniors“ von der Gemeinschaftsgrundschule in Steinheim.
Zwei Teammitglieder von „Die coolen Robogamer“ an der Spielfeldmatte
Platz 3 beim Finale in der Altersklasse Grundschulen ging an Team „Die coolen Robogamer“ von der Kath. Grundschule Westerloh in Delbrück.
Team „Code-Juniors“ an der Spielfeldmatte
Platz 4 bei den Grundschülern an das Team „GalenBots 2“ von der von-Galen-Schule Oeding in Südlohn-Oeding.Hier zwei Schülerinnen an der Spielfeldmatte.
Den 5. Platz in der Altersklasse Grundschulen belegte Team „Gillbach rot“ von der Gillbachschule in Rommerskirchen. Hier zwei Schüler an der Spielfeldmatte.

Grundschulen

  1. RochusBOTS, KGS Rochusschule, Bonn
  2. Code-Juniors, Gemeinschaftsgrundschule Steinheim, Steinheim
  3. Die coolen Robogamer, Kath. Grundschule Westerloh, Delbrück
  4. GalenBots 2, von-Galen-Schule Oeding, Südlohn-Oeding
  5. Gillbach rot, Gillbachschule, Rommerskirchen
Die Gewinner beim Finale des zdi-Roboterwettbewerbs in der Altersklasse Weiterführende Schulen: Team „Großartige BauMeister“ von der Gesamtschule Buer-Mitte in Gelsenkirchen.
Zwei Teammitglieder von „Großartige BauMeister“ an der Spielfeldmatte
Platz 2 beim Finale in der Altersklasse Weiterführende Schulen ging an Team „BeisenRobo“ vom Beisenkamp Gymnasium in Hamm.
Platz 3 beim Finale in der Altersklasse Weiterführenden Schulen ging an Team „Code-Attack“ vom Gymnasium Steinheim in Steinheim
Zwei Schülerinnen von „Code-Attack“ an der Spielfeldmatte
Platz 4 in der Altersklasse Weiterführdende Schulen ging an die „Pius-Robots“ vom Pius-Gymnasium Aachen. Hier zwei Schülerinnen an der Spielfeldmatte.
Den 5. Platz in der Altersklasse Weiterführende Schulen belegten die „Adeptus Mechanicus“ vom Collegium Josephinum in Bonn.
Zwei Schüler vom Team „Adeptus Mechanicus“ an der Spielfeldmatte
Letzte Vorbereitungen bei Team „BeisenRobo“ vor dem Start
Platz 6 in der Altersklasse Weiterführdende Schulen ging an die „LEGO Creators 2“ vom Gymnasium der Stadt Meschede.
Zwei Schüler vom Team „LEGO Creators“ an der Spielfeldmatte
Platz 7 bei den Weiterführenden Schulen erspielten sich Team „3,2,1 – minds“ von den Privaten Gymnasien Schloss Buldern in Dülmen
Letzte Vorbereitungen bei Team „3,2,1 – minds“ vor dem Start
Platz 8 bei den Weiterführenden Schulen erspielten sich Team „PascalBots“ vom Pascal Gymnasium in Grevenbroich
Das Team „PascalBots“ startet seinen Roboterlauf an der Spielfeldmatte
Platz 9 bei den Weiterführenden Schulen erspielten sich Team „Usainbot“ vom Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium in Duisburg
Zwei Teammitglieder von „Usainbot“ an der Spielfeldmatte
Platz 10 bei den Weiterführenden Schulen erspielten sich Team „TheOS“ vom Gymnasium Theodorianum in Paderborn
Das Team „TheOS“ mit ihrem Roboter an der Spielfeldmatte

Weiterführende Schulen

  1. Großartige BauMeister, Gesamtschule Buer-Mitte, Gelsenkirchen
  2. BeisenRobo, Beisenkamp Gymnasium Hamm, Hamm
  3. Code-Attack, Gymnasium Steinheim, Steinheim
  4. Pius-Robots, Pius-Gymnasium Aachen, Aachen
  5. Adeptus Mechanicus, Collegium Josephinum, Bonn
  6. LEGO Creators 2, Gymnasium der Stadt Meschede, Meschede
  7. 3,2,1 – minds, Private Gymnasien Schloss Buldern, Dülmen-Buldern
  8. PascalBots, Pascal Gymnasium Grevenbroich, Grevenbroich
  9. Usainbot, Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium, Duisburg
  10. TheOS, Gymnasium Theodorianum, Paderborn

Robot-Performance

Die Gewinner der Robot-Performance beim Finale des zdi-Roboterwettbewerbs in der Altersklasse Grundschulen: „Team Siegtal“ von der GGS Siegtal in Hennef.
Team Rochus mit ihrer Performance Idee zum diesjährigen Motto „Nachhaltige Energiewirtschaft“
Team „KGS Blücherstraße“ mit ihrer Performance Idee zum diesjährigen Motto „Nachhaltige Energiewirtschaft“
Platz 2 der Robot-Performance beim Finale in der Altersklasse Grundschulen ging an Team „KGS Blücherstraße“ von der KGS Blücherstraße in Troisdorf

Grundschulen

  1. Team Siegtal, GGS Siegtal, Hennef
  2. KGS Blücherstraße, KGS Blücherstraße, Troisdorf
Die Gewinner der Robot-Performance beim Finale des zdi-Roboterwettbewerbs in der Altersklasse Weiterführende Schulen: Team „GREMbots“ vom Gymnasium Rheinkamp Europaschule in Moers.
Die GREMbots mit ihrer Performance Idee zum diesjährigen Motto „Nachhaltige Energiewirtschaft“
Platz 2 der Robot-Performance beim Finale in der Altersklasse Weiterführende Schulen ging an Team „Emerob“ von der Gesamtschule Emmerich in Emmerich am Rhein.
Team „Emerob“ mit ihrer Performance Idee zum diesjährigen Motto „Nachhaltige Energiewirtschaft“
Platz 3 der Robot-Performance beim Finale in der Altersklasse Weiterführende Schulen ging an Team „GyHo Robotclub“ vom Gymnasium Holthausen in Hattingen
Team „GyHo Robotclub“ mit ihrer Performance Idee zum diesjährigen Motto „Nachhaltige Energiewirtschaft“

Weiterführende Schulen

  1. GREMbots, Gymnasium Rheinkamp Europaschule Moers, Moers
  2. Emerob, Gesamtschule Emmerich, Emmerich am Rhein
  3. GyHo Robotclub, Gymnasium Holthausen, Hattingen

Teams der zdi-Science League Pilotsaison

Die Gewinner der zdi-Science League beim Finale in Mülheim an der Ruhr: Team „Hammer Engineers“ aus Hamm
Den zweiten Platz bei der zdi-Science League beim Finale in Mülheim an der Ruhr belegte Team „cool.MINT Paderborn“ aus Paderborn
Den dritten Platz bei der zdi-Science League beim Finale in Mülheim an der Ruhr belegte Team „JAG Bottrop“ aus Bottrop
  1. Hammer Engineers, Hamm
  2. cool.MINT Paderborn, Paderborn
  3. JAG Bottrop, Bottrop
  4. Kebab Connection, Coesfeld
  5. Banana Hunter, Coesfeld
  6. Gruppe Inkompetent, Coesfeld
  7. Feuchtes Lüftchen, Coesfeld
  8. Affenbande, Coesfeld

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Eine Gruppe von Menschen, die Puzzleteile zusammensetzen.

Allgemein, Unter der Lupe

Unter der Lupe: Jugendbeteiligung bei zdi

Ein Mann hält ein gelbes Papier mit einer Notiz darauf hoch. Die Notiz besagt: Mehr Biodiversität an Hausfassaden.

Allgemein, Lebensräume der Zukunft, Smart Cities

KReateFUTURE 2024

Das Bild zeigt einen Screenshot aus einem Zoom-Call. Links im Bild ist Gwendolyn Paul zu sehen, rechts im Bild Jiny Matty-Borlinghaus.

Allgemein, Lebensräume der Zukunft, Mädchenförderung, Science League, Smart Cities

Im Interview: Jiny Matty-Borlinghaus vom zdi-Zentrum Oberhausen