Digitales Praktikum in Köln – kreative Lösungen in Zeiten der Krise

Was will ich später einmal werden? Diese Frage ist für Schüler:innen allgegenwärtig. Ein Praktikum in der Schulzeit ist deshalb eine gute Möglichkeit, ihnen eine Orientierungshilfe für ihre Ausbildungs- oder Studienwahl zu geben. Derzeit müssen kreative Lösungen für Praktika entwickelt werden. Ein Beispiel aus Köln.

Genau auf ein solches Praktikum freuten sich auch mehr als 70 Schüler:innen der Jahrgangsstufe 9 eines Kölner Gymnasiums. Leider bekamen viele der Jugendlichen aufgrund der Corona-Pandemie keine Zusage oder nachträgliche Absagen für einen Praktikumsplatz bei einem Unternehmen.

Doch dies hielt die Schule nicht davon ab, den Jugendlichen die Möglichkeit der Berufsorientierung auch während der Pandemie zu bieten. Denn die ersten Berührungen mit dem Berufsleben sind für viele Schüler:innen eine prägende Erfahrung. Daher war es sowohl den Lehrer:innen als auch der Schulleitung wichtig, ihnen praxisnahe, authentische und motivierende Einblicke in die Berufswelt zu vermitteln – und dies geht auch digital!

zdi-Zentrum unterstützt bei der digitalen Praktikumswoche

Als bestens vernetzter Partner konnte das zdi-Zentrum Köln mit an Bord geholt werden. Dank der professionellen Unterstützung der Kölnerinnen konnte kurzfristig eine digitale Praktikumswoche umgesetzt werden, die in der Woche vor den Osterferien stattfand. Selbstständige, Unternehmen, Schülerlabore und andere Partner:innen des zdi-Zentrums Köln boten den Jugendlichen praktische und authentische Einblicke in die MINT-Berufswelt. Das Angebot reichte von Vorträgen mit Fragerunden bis zu mehrtägigen Praxiseinblicken, in denen die Jugendlichen eigenständig Arbeitsschritte aus dem Berufsfeld ausführen konnten. Insgesamt wurden für die Schüler:innen in dieser Woche 13 Angebote organisiert.

Praktische Einblicke, organisiert im Rahmen des landesgeförderten zdi-BSO-MINT-Programmes, erhielten die Jugendlichen in die beruflichen Tätigkeiten von Biolog:innen, Medientechniker:innen, Mediengestalter:innen, Elektrotechniker:innen, Informatiker:innen uvm. Im Rahmen der Pilotfördermaßnahme „Pakt für Informatik“ konnten die Schüler:innen außerdem Einblicke in die Berufswelt von Programmierung, Softwareentwicklung und Digitalisierung bekommen. Dazu berichteten Referent:innen aus IT-Unternehmen, wie ihr Weg in diese Arbeitswelt verlaufen ist und wie ihr Arbeitsalltag aussieht.

Das Team des zdi-Zentrums Köln engagiert sich seit Jahren stark für das Thema Mädchenförderung im MINT-Bereich. Deshalb wurden speziell dazu zwei Sessions angeboten. Hier wurde unter anderem das erfolgreiche Kölner MINT-Stipendium für Schülerinnen „girls for innovation“ aus dem EFRE-zdi-III-Programm vorgestellt, bei dem MINT-begeisterte Mädchen ein Jahr lang individuell gefördert werden.

Noch gar nicht so lange her, ist die digitale Praktikumswoche jetzt schon ein Erfolgskonzept. Das Kölner zdi-Zentrum steckt bereits in den Vorbereitungen für eine weitere digitale Woche der Studien- und Berufsorientierung an einer Kölner Gesamtschule vor den Sommerferien.

Weitere Informationen zum digitalen Praktikum gibt es HIER.

Bewerbungen zum MINT-Stipendium für Mädchen von Kölner Schulen für das nächste Schuljahr werden noch bis zum 03. Mai 2021 angenommen.
Weitere Infos zum Stipendium.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Netzwerke

zdi-Zentrum Kreis Steinfurt lässt „MINT-Rallye“ als Wortmarke eintragen

Netzwerke

Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Lehren und Lernen für eine bessere Welt

Netzwerke

Pilotprojekt wird Vorbild für Europa: 15 Jahre zdi-Netzwerk IST.Bochum